Nach einer 4-wöchigen Reha in Tschugg folgten unzählige Einstellungen und Tests  in einem ca, 2-monatigen Rhythmus. So ab etwa Oktober 2015 hatte ich das Gefühl, dass etwas nicht mehr stimmte. Immer mehr versagte der Schrittmacher und ich war quasi an den Rollstuhl gefesselt.

Ob es einfach zu viele Tests waren, ob ich zu viel mit dem Gerät hantiert habe oder die Batterie seinen Dienst verweigerte ist ein Rätsel! 

 

Fakt ist, im Dezember 2016 wurde die Batterie gewechselt und seither geht es aufwärts bzw. ist es stabil gut. So konnte ich im März 2017 die Arbeit zu 10% aufnehmen und 2018 war auch Skifahren wieder möglich.

 

Die Kombination Hirnschrittmacher, Medikamente, Physiotherapie, Akupunktur, Massage usw. öffnen zum Teil neue Möglichkeiten und helfen, den Alltag einigermassen zu bewältigen.