Suche
  • Tom

Sonntag, 21.7.2019 bis Sonntag, 28.7.2019

Sonntag, alles war gepackt für die Reise in die französische Hauptstadt Paris! Zusammen mit meinem Sohn starteten wir per Zug ab Grenchen Nord, 1x Umsteigen in Meroux und Ankunft noch vor dem Mittag in Paris Gare de Lyon.


Da erwartete uns bereits die 1. Herausforderung: unsere U-Bahnline war unterbrochen wegen Bauarbeiten und wir durften bereits mit dem Bus weiter reisen. All dies mit Gepäck, Scooter und bei über 30 Grad Aussentemperatur!


Okay, wir haben unser Hotel gefunden, zu Mittag gegessen und eingecheckt. in Gehdistanz von ca. 1 km war unser nächster Termin um 16.30 Uhr der Eiffelturm. Zum Glück hatte ich die Tickets bereits im Voraus gebucht, sonst hätten wir in der brütenden Hitze über 2 Stunden anstehen müssen!

Wir genossen die Aussicht vom Top-Level aus!

Zum Znacht gab es Indisch und um 23 Uhr waren wir im Bett.

Alles ist gut aufgegangen mit den Medikamenten, hatte nur ab und zu eine "Schwitzkriese" und Dyskinesien.


Am 2. Tag wollten wir den Louvre und Notre Dame besuchen und an beiden Orten stand man fast 3 Stunden in der Warteschlange. Da ich für diese Orte keine Tickets hatte und es bereits über 36 Grad anzeigte, liessen wir kurzerhand unser Vorhaben sein. Stattessen liessen wir es uns in einem Café gut gehen und machten noch einen Abstecher in den Jardin de Luxemboug. Das Termometer knackte noch die 40 Grad Marke und wir relaxten in diesen Stunden im Hotel vor dem Ventilator....

Das meiste Geld gaben wir für Getränke aus, körperlich war es okax für mich und die Medikamente schienen trotz der Hitze zu wirken....


Tag 3, es war Shoppen angesagt. Okay, erstmal waren wir im falschen Viertel gelandet und nach einer weiteren 45 Minutigen Busfahrt stellten wir fest, dass in den Galeries Lafayette zwar sehr schöne Architektur zu bewundern war, jedoch Mode und Handtaschen nicht unser Ding war.

Dann fanden wir den Gameshop nicht und nach einer fast 1,5 Stunden langen Suche mussten wir feststellen, dass es den Laden nicht mehr gab!

"Kriegsrat" in einem "8 Euro pro Coladose"-Restaurant ergaben Rückzug ins Hotel nach dem Arc de Triomphe und der Champs Elysées...

Das Teermometer kletterte auf 42 Grad und so machten wir uns erst um 21 Uhr zum Znacht auf, konnten dafür noch den beleuchteten Eiffelturm sehen.


Am Mittwoch besuchten wir das Naturhistorische Museum. Das war klimatisiert und hatte auch sehr wenig Besucher. Nachdem ich der Security mein Bedürfnis am Trottinet (Scooter) erklärt hatte, war alles Okay. Mein Sohn wollte danach noch unbedingt in den ZOO. Es war nicht nur den meisten Tieren zu warm! Zum Znacht gab es wenig Essen mit viel Getränk....

Das war mein schlechtester Tag, körperlich und geistig....


Donnerstag, Tag der Abreise. Wir verstauten unser Gepäck in den Schliessfächern im Bahnhof und machten uns mit der Metro aus zum Bercy Village. Dort fanden wir auch die Games für meinen Sohn; toller Ort mit netten Geschäften.

Zurück in der Bahnhofhalle "Backoffen" führ unser Zug mit 10 Minuten Verspätung um 16.33 Uhr ab Richtung Schweiz.


Fazit: Das waren 4 sehr schöne Tage mit extremen Temperaturen und die restlichen Tage der Woche brauchte ich zur körperlichen Erholung! Erstmals seit Jahren habe ich bis um 10 Uhr geschlaffen...Die Medikamente wirkten so wie sie sollten!


Medis:

5 Uhr - Madopar DR 125mg

7 Uhr - Stalevo 75mg, Pramipexol 1,5mg, Xadago 100mg, PK-Merz 100mg

10 Uhr - Stalevo 50mg

13 Uhr - Stalevo 50mg

15 Uhr - Stalevo 75mg

19 Uhr - Stalevo 75mg

23.30 Uhr - Madopar DR 125mg




=

4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen